Daniel Sauer News - Akute Gefahr für Sparguthaben

WARNUNG: Akute GEFAHR für deine SPARGUTHABEN!

WARNUNG: Akute GEFAHR für deine SPARGUTHABEN!

Der Crash kann uns von heute auf morgen treffen. Und was du UNBEDINGT wissen musst: DEINE SPARGUTHABEN werden im Ernstfall zur Begleichung von Staatsschulden herangezogen. Dieser Prozess findet ja bereits seit der Bankenkrise 2008 schleichend statt!

Tragen Sie sich in den Experten-Newsletter ein!

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Als Mitglied meiner exklusiven E-Mail Liste profitieren Sie von Informationen, die nicht auf Social-Media-Kanälen veröffentlicht werden.

Ihre Daten werden unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit abmelden!

WARNUNG: Akute GEFAHR für deine SPARGUTHABEN!

Hallo,

in diesem Beitrag erfährst du, weshalb du größere Guthaben bei Banken - ZÜGIG - in solide Anlagen investieren solltest.

Vorher habe aber ein kleines Ratespiel für euch. Ich zitiere jetzt drei Aussagen von bekannten Personen. Nur eine davon ist wahr. A - B - oder C.

A: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen."

B: "Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind.“

C: Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.

Okay - ich löse auf: Antwort C ist natürlich richtig.

Das Zitat von Angela Merkel vom 04. Oktober 2008 ist eine sehr gewagte und fahrlässige Aussage. Nun muss man sagen, dass sich viele Menschen nicht mehr so richtig daran erinnern können, was damals überhaupt passiert ist.

Ich verkürze mal wieder für euch: Die Geldscheine - speziell die 100 und 200 Euro-Scheine wurden knapp, weil aufgrund einer großen Bankenpleite die Guthaben der deutschen Sparer plötzlich auf der Kippe standen.

Und was ist denn die logische Folge eines massenhaften Ansturms der Bankschalter und Geldautomaten? STAATSPLEITE - BANKENCHAOS UND WIRTSCHAFTSKRISE.

Und dieses Szenario galt es 2008 mit aller Macht zu verhindern. Nach der Aussage von Angela Merkel war der Deutsche Michel natürlich wieder beruhigt, denn wenn Mutti höchstpersönlich die Garantie ausspricht - na dann ist doch alles wunderbar!

Nun sind seitdem mehr als zehn Jahre ins Land gezogen und die meisten können sich nicht mehr an die Ereignisse erinnern und die Gefahr ist ihnen auch nicht bewusst - weil auch zu abstrakt.

ABER: Genau wie damals kann uns der Crash von heute auf morgen treffen. Und was du UNBEDINGT wissen musst: DEINE SPARGUTHABEN werden im Ernstfall zur Begleichung von Staatsschulden herangezogen. Dieser Prozess findet ja bereits seit der Bankenkrise 2008 schleichend statt, weil du keine Zinsen mehr erhältst! Deine Einlagen scheinen sicher zu sein - DEINE KAUFKRAFT bleibt dir aber nicht erhalten!

DAS ALLEINE IST FÜR VIELE MEINER KUNDEN UND AUCH FÜR MICH SCHON GRUND GENUG, NUR SOVIEL GELD WIE NÖTIG AUF DEM BANKKONTO STEHEN ZU LASSEN.

Jetzt wird es aber richtig abenteuerlich: Mir begegnen Menschen, die mitunter hohe 6-stellige Beträge auf unterschiedliche Konten verteilt haben, weil sie davon ausgehen, dass ihre Einlagen bis zu einem Betrag von 100.000€ geschützt sind. Und ganz klar: Wenn ich auf 6 Konten jeweils 100.000€ lege - Dann kann mir doch nichts passieren!

Wer meint, dass dies eine kluge Strategie ist - dem sage ich hier und heute: Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen! WIE NAIV KANN MAN DENN BITTE SEIN?

Wenn du 100.000€ auf dein Konto einzahlst, dann muss deine Bank doch im gleichen Moment ebenfalls 100.000€ in den Einlagensicherungsfonds einbezahlen. Sonst ist der Topf im Ernstfall doch leer.

Okay: Der Topf wird definitiv leer sein, wenn der Ernstfall eintritt - soviel ist sicher.

Aber überlegt doch mal bitte: Einen solchen Fonds kann es nicht geben. Die Titanic hätte ja demnach ein Rettungsschiff hinter sich herziehen müssen, dass so groß ist, wie die Titanic selbst!

Aber jetzt komme ich zum entscheidenden Punkt:

Wir stehen unmittelbar vor einem Ereignis, welches die Bankenkrise von 2008 in den Schatten stellen wird. Damals war ein Mix aus Dummheit, Skrupellosigkeit und Naivität hochrangiger Banker der Auslöser und selbst die Regierung war nicht vorbereitet.

Heute aber sehen wir doch, dass sich die Regierung vorbereitet! Seht euch gerade zu diesem Thema bitte meine letzen drei, vier Videos an. Die Gemelage ist hochexplosiv und Deutschland kann sich dem globalen Abwärtstrend nicht entziehen!

Ich wiederhole meinen Satz aus einem der letzten Videos: Dem Deutschen Michel wird das Fell über die Ohren gezogen, bevor er bis drei gezählt hat! Und der Grund ist ganz einfach: WEIL ER ES MIT SICH MACHEN LÄSST!

Selbst eine Frau Merkel sollte wissen: SICHER sind nur zwei Dinge: Der Tod und die Steuer. Die Einlagen der deutschen Sparerinnen und Sparer sind es jedoch GANZ SICHER NICHT!

Der Einlagensicherungsfonds ist noch nicht einmal das Papier wert, auf dem er gedruckt ist! Und richtig düster sieht es für Sparer aus, die kapitalgebundene Lebensversicherungen besparen: Hier werden deine Guthaben nicht nur zur Begleichung von Staatsschulden herangezogen - du darfst zusätzlich sogar noch deine monatlichen Gebühren weiterzahlen.

Deshalb auch in diesem Beitrag und NOCHMAL und NOCHMAL und NOCHMAL: Schichte um und investiere dein Vermögen sorgfältig in Anlageklassen, denen eine Krise nichts anhaben kann!

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, bei denen dir niemand irgendetwas garantieren muss!

Wer Hilfe braucht, bekommt von uns die Möglichkeit eines KOSTENFREIEN Erstgesprächs. Den Link findest du unterhalb des Videos. Oder mache Gebrauch von meinem ebenfalls kostenfreien Insider-Webinar.

Vergesst bitte nicht, dieses Video zu liken und zu TEILEN. DAS IST WICHTIG!!! Falls du meinen Kanal noch nicht abonniert hast, dann tu das bitte JETZT und zwar mit der Glocke, damit du kein Video mehr verpasst.

Zum Abschluss möchte ich dir nocheinmal versichern: NIEMAND HAT DIE ABSICHT EINE MAUER ZU BAUEN und wirklich sicher sind nur zwei Dinge: Der Tod und die Steuer!

Viele Grüße aus Eichenzell und bis zum nächsten Video
Dein Daniel Sauer

Quellen:

https://m.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/tid-30390/rueckkehr-der-euro-krise-33-antworten-fuer-ihr-geld-gilt-die-einlagensicherung-noch-und-was-passiert-bei-einer-bankpleite_aid_952146.html

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/schwarzer-oktober-2008-wir-sagen-den-sparerinnen-und-sparern-dass-ihre-einlagen-sicher-sind-/23130906.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.