SAG – Weshalb der Crash alle treffen wird

S-A-G - ES WIRD UNS ALLE TREFFEN!

Das Gesetz zur Sanierung und Abwicklung sieht vor, Vermögen ab 100.000,-€ direkt an Bankenpleiten zu beteiligen. Wer weniger hat, ist sein Geld schon vorher los...

Kostenfreies Erstgespräch

Möchten Sie Ihr Geld rentabler und krisensicherer anlegen? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, ein 100% kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch mit einem unserer Experten zu führen.

Tragen Sie sich in den Experten-Newsletter ein!

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Als Mitglied meiner exklusiven E-Mail Liste profitieren Sie von Informationen, die nicht auf Social-Media-Kanälen veröffentlicht werden.

Ihre Daten werden unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit abmelden!

SAG - WESHALB DER CRASH ALLE TREFFEN WIRD

Wenn unser Finanzystem zusammenbricht - ist alles futsch! Wenn unser Finanzsystem zusammenbricht, hast du keinen Zugriff mehr auf deine Ersparnisse. Wenn das Finanzsystem zusammenbricht - um das einmal ganz klar und deutlich auszusprechen - sind alle Garantien noch nicht einmal das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind.

In einem meiner letzten Videos ging es um das Gesetz zur Sanierung und Abwicklung - kurz S-A-G. Dieses Gesetz - um es noch einmal kurz zu wiederholen - versetzt Banken in die Lage, Geldvermögen ab 100.000€ vollständig zur Begleichung von Verbindlichkeiten heranzuziehen. Eine andere Verwendung wäre noch die Umwandlung der Sparvermögen in Aktien der jeweiligen Bank zu Nennwerten, die beliebig festgesetzt werden können.

Auf Deutsch: Die Bank baut Mist - geht pleite - und DU haftest dafür im vollen Umfang. Und zwar EGAL - ob du nur einen Euro auf dem Konto der jeweiligen Bank hast - oder mehr als 100.000€. Frei nach dem Motto: Am Ende kriegen wir euch alle!

Die Banken und unsere Regierung haben sich BESTENS vorbereitet und in Stellung gebracht. Du haftest jetzt mit DEINEM Sparvermögen im vollen Umfang - und zwar EGAL - wieviel Geld du in Hoch-Risiko-Papiere geparkt hast. Hoch-Risiko-Papiere - um das auch noch einmal aus meiner Sicht zu definieren - das sind unter anderem: Geldmarktkonten, Sparbücher, Staatlich geförderte Rentenverträge, Bausparverträge und im Grunde genommen ALLES, bei dem es nur Papier als Sicherheit gibt. Das muss dir klar sein!

Das sind nach meiner Definition keine Risiko-Papiere mehr - sondern HOCH-Risiko-Papiere.

Jetzt gibt es ja tatsächlich das Enteignungs-Gesetz S-A-G, wonach all diejenigen mit einem Vermögen ab 100.000€ zu 100% an den Bankschulden beteiligt werden. Wer mein Video hierzu noch nicht gesehen hat, der sollte es sich unbedingt im Anschluss ansehen.

Okay: Toll sagen sich jetzt all diejenigen, die WENIGER als 100.000 Euro auf der Bank liegen haben. Warum? Ganz klar: Diese Leute sind ja durch den Einlagensicherungsfonds geschützt - den Regenschirm, den unsere liebe Mutti Angela Merkel hat aufspannen lassen, um ihre Schäfchen im Trockenen zu wähnen.

Dieser Einlagensicherungsfonds ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt wurde! Ich wiederhole es noch einmal: Er ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt wurde. Der Einlagensicherungsfonds kann bei einem Zusammenbruch des Finanzystems überhaupt nicht funktionieren!

Einmal abgesehen davon, dass die Sparerinnen und Sparer spätestens im Kleingedruckten so richtig DERB durch den Kakao gezogen werden - der Einlagensicherungsfonds wäre auch TECHNISCH überhaupt nicht in der Lage dazu. Das war ja auch bereits mehrfach Thema in meinen Videos. Kennt ihr diese Serien, bei denen immer die Lacher im Hintergrund eingespielt werden? Bestimmt! Denkt bitte daran, wenn ihr das Kleingedruckte lesen solltet.

Ich möchte euch bitten, einmal die Stellen in euren Verträgen herauszusuchen - diese werden nämlich von Bank zu Bank schonmal unterschiedlich formuliert.

Eine Stelle, die ich persönlich sehr witzig finde: "Eine allgemeine Krise der KREDIT- oder Finanzwirtschaft kann den Sicherungsfall nicht begründen.“

Eine solche Passage werdet ihr wahrscheinlich in eurem Vertrag. Wenn ihr diese gefunden habt, dann schreibt mir doch bitte in die Kommentare, welcher Wortlaut exakt bei euch steht. Aber ihr habt es verstanden, oder?

Auf Deutsch: Die Einlagensicherung greift NICHT, wenn es zu einer Finanz- oder Bankenkrise, oder einem völligen CRASH kommt. Kann ja garnicht.

Das war aber noch nicht meine Lieblingsstelle! Die Mega-Passage aus dem Kleingedruckten ist auch nur ganz kurz. Aber in der Kürze liegt ja bekanntlich die Würze. Seid ihr bereit? Gut zuhören jetzt:

Auf die Leistungen aus dem Einlagensicherungsfonds besteht KEIN Rechtsanspruch.

Ist das rübergekommen? Ihr habt KEINEN Rechtsanspruch auf Leistungen des Einlagensicherungsfonds.

Das ist aber auch logisch, denn der Einlagensicherungsfonds muss ja in seiner Höhe exakt gleich sein, wie die Einlagen der Sparerinnen und Sparer. Stellt euch vor - das Beispiel habe ich schonmal gebracht - Das Rettungsboot der Titanic muss so groß sein, wie die Titanic selbst. Geht ja nicht.

Die Message in diesem Video lautet: Personen mit einem Sparvermögen ab 100.000€ erhalten bei einem Finanzcrash im besten Fall - ABER WENIGSTENS - Papier in Form von Aktien. Wie gesagt: Im besten Fall.

Personen mit einem Sparvermögen UNTER 100.000,-€ verlieren ALLES! Das ist so ganz klar im Einlagensicherungsfonds geregelt.

Das war mir jetzt noch einmal wichtig, weil viele auf den Gedanken kommen könnten, dass es diesmal ausschließlich nur die Wohlhabenden ab einem Vermögen von 100.000 Euro trifft. NEIN - zuerst sind die Kleinen dran.

Auch hier mal ein paar Gedanken: Vermögende Personen sind meist auch einflussreiche und gut vernetzte Personen. Wäre ich ein Politiker oder Banker, würde ich mir auch zweimal überlegen, ob ich diese Kaste sofort enteigne.

Die kleinen können sich ohnehin nicht wehren. Diese sind weder gut vernetzt und werden ausserdem voll und ganz damit beschäftigt sein, irgendwie zu überleben.

Das waren jetzt vielleicht ein paar weniger optimistische Zeilen am Ende dieses Videos. Aber ich darf euch auch Hoffnung machen: Banken und Politik haben sich in Stellung gebracht und das Unrecht in Form eines Gesetzes - nämlich dem Gesetz zur Sanierung und Abwicklung - in Recht verwandelt. Daneben gibt es mit dem Einlagensicherungsfonds eine Beruhigungspille, die am Ende niemanden vor dem Totalverlust retten kann.

DU kannst dich aber auch in Stellung bringen. Du kannst deine Geldwerte in Sachwerte umwandeln. Weder das Gesetz zur Sanierung und Abwicklung NOCH der Einlagensicherungsfonds sind dann noch relevant für dich. Du kannst dein Vermögen zu einem großen Teil vor einem Crash schützen.

Dazu biete ich dir zahlreiche kostenfreie Möglichkeiten an: Besuche mein Webinar und freue dich auf einen Crashkurs in Sachen Geldanlage. Trage dich in meinen Experten-Newsletter ein ODER vereinbare ein PERSÖNLICHES Erstgespräch mit mir oder einem Experten aus meinem Team.

Ausserdem erscheint am 27. Dezember mein Onlinekurs, in dem ich dir mein GESAMTES Wissen zur Verfügung stelle. Gerade in der jetzigen Phase - der finalen Phase unseres Geldsystems, sollte JEDER über dieses Wissen verfügen, der Verantwortung für sein Vermögen und seine Familie übernehmen möchte. Denn eines kann ich euch GARANTIEREN: Wenn IHR keine Entscheidung darüber trefft, wie sich euer Vermögen entwickeln soll - dann wird euch diese Entscheidung GANZ SICHER abgenommen. Mein Onlinekurs wird in der Launchphase nur 197,-Euro kosten - anstelle von 297,-Euro. Wer sich in den Experten-Newsletter einträgt wird AUTOMATISCH daran erinnert.

Das soll es für heute gewesen sein - ich bedankte mich für eure Aufmerksamkeit.

Ich wünsche euch alles Gute
Euer Daniel Sauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.